Narcos

Termine im März 2017

17. März 2017, Braunschweig

Regionalgruppenstammtisch IfR-Regionalgruppe Niedersachsen (Braunschweig/Hannover)

Gaststätte Momo, Cammannstr. 3, 38106 Braunschweig

Anmeldung spätestens bis zum 14. März 2017

20. März 2017, Berlin

Zwischenbilanzveranstaltung zum ExWoSt-Forschungsfeld

„Potenziale von Kleinstädten in peripheren Lagen“

Thematisiert werden Trends und Herausforderungen für die zukünftige Entwicklung von Kleinstädten ebenso wie erfolgreiche Strategien der Stadtentwicklung. Im Gespräch mit Experten und Vertretern der Modellvorhaben wird den Fragen nachgegangen, welche Potenziale vor Ort existieren und wie weitere identifiziert und in Wert gesetzt werden können, um eine nachhaltige Stadtentwicklung zu ermöglichen.

Veranstalter: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Charakter: fachöffentlich

Zeit: 10.30 Uhr bis 16.30 Uhr
Teilnahmegebühr: keine
Ort: BMUB, Stresemannstr. 128-130, 10117 Berlin
Kontakt und Anmeldung: projekt-kleinstadt@hs-nb.de
Weitere Informationen: www.exwost-kleinstaedte.de

22. März 2017, Düsseldorf

„Industrie und Umwelt – Quo vadis NRW?“

NRW ist der größte Industriestandort Europas. Neben energieintensiven Grundstoffindustrien wie der Stahlerzeugung und der chemischen Industrie finden sich viele verarbeitende Unternehmen des Maschinenbaus oder der Automobilwirtschaft.
Wie lassen sich industrielle Produktion und die Reinhaltung von Luft, Boden und Wasser in NRW miteinander vereinbaren? Welcher gemeinsamen Anstrengung von Industrie, Wissenschaft, Gesellschaft und Politik bedarf es, um die Industrie in NRW wettbewerbsfähig und langfristig umweltschonend aufzustellen? Wie verändern Digitalisierung und Vernetzung die Wertschöpfungsprozesse? Und welche Folgen ergeben sich daraus für unsere Städte und Regionen? Wie steht es um die Binnenschifffahrt in NRW? Gibt es Forschungsanstrengungen zu alternativen Kraftstoffen oder emissionsfreien Antrieben? Liegt die Zukunft der NRW-Industrie in der Nutzung elektrischer Energie aus regenerativ erzeugtem Strom? Und welche Rolle spielt dabei die Brennstoffzelle? Lassen sich mit Umwelttechnik „Made in NRW“ möglicherweise sogar zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, indem damit Geld verdient und der Umwelt ein Gefallen getan wird?
Die öffentliche und kostenlose Veranstaltung beleuchtet diese Fragen aus unterschiedlichen fachlichen Perspektiven der JRF-Institute. In zwei Podiumsdiskussionen wird das Publikum zu einem Austausch mit den Vortragenden und den Praxisvertretern eingeladen.

Veranstaltungsort:
Nordrhein-Westfälische Akademie
der Wissenschaften und der Künste
Palmenstraße 16
40217 Düsseldorf

Programm

Anmeldung

30. – 31. März 2017, Berlin

UBA Forum mobil & nachhaltig. Die Stadt für morgen.

Die Städte stehen zukünftig vor neuen Herausforderungen. Einerseits zieht es mehr und mehr Menschen in die urbanen Räume. Andererseits werden die Anforderungen an Umwelt- und Gesundheitsschutz noch immer nicht erfüllt, wie aktuell die zu hohen Stickstoffdioxid-Werte in zahlreichen Städten belegen.
Gerade die Mobilität wirft dabei viele Fragen auf und stehen auf dem UBA Forum im Mittelpunkt: Welche Rolle soll und kann der Autoverkehr in einer Stadt von morgen noch spielen? Wie müssen Netze für aktive Mobilität und der öffentliche Verkehr gestaltet werden, damit die vielfältigen Bedürfnisse der Stadtbewohnerinnen und Stadtbewohner erfüllt werden? Und wie lassen sich die Mobilitätsbedürfnisse mit den Ansprüchen einer kompakten und lärmarmen Stadt vereinbaren, in der es auch noch genügend Platz für urbanes Grün gibt?

Veranstalter: Umweltbundesamt
Zeit: Donnerstag, 30. März 2017 13:00 – 19:30 Uhr mit anschließenden Abendprogramm
Freitag, 31. März 2017 09:00 – 16:00 Uhr
Teilnahmegebühr: 150,00€
Ort: Umweltforum & Neue Mälzerei, Pufendorfstraße 11, 10249 Berlin
Kontakt: team ewen, Ludwigshöhstraße 31, 64285 Darmstadt, Tel. 06151-950 485-12, sl@team-ewen.de
Weitere Informationen: https://www.umweltbundesamt.de/uba-forum-mobil-nachhaltig

31. März 2017, Hannover

Exkursion des AK Städtebau in Hannover

Innenstadtentwicklung Hannover – vom Konzept Hannover City 2020 zu den Projekten
Treffpunkt: 31.3.2017 um 10.45 Uhr am Hbf. Hannover (Foyer)

Einladung und Programm

Termine im April 2017

Termine im Mai 2017

11. – 12. Mai 2017, Erfurt

Plan oder Projekt? Aktuelle Herausforderungen der Stadtentwicklung
Internationale Städtetagung 2017 in Erfurt

im Historischen Festsaal des Erfurter Rathaus
veranstaltet von Forum Stadt e.V.

Weitere Eckdaten:
Mi., 10. Mai 2017 Vorabendtreffen
Do., 11. Mai 2017 Verleihung des Otto-Borst-Preises 2017 für Wissenschaft
Sa., 13. Mai Begleitprogramm der Stadt Erfurt: Expertenführung zur Erfurter Welterbe-Bewerbung „Jüdisches Leben in Erfurt“

Das Tagungsprogramm und Informationen zur Anmeldung stehen im Februar 2017 auf der Homepage von Forum Stadt e.V. bereit.

Termine im Juli 2017

NEU

24. – 27. Juli 2017, Hofgeismar (bei Kassel)

11. Internationales Doktorandinnen- und Doktoranden-Kolleg Nachhaltige Raumentwicklung (DoKoNaRa)

Ort:
Evangelische Akademie Hofgeismar, Gesundbrunnen 11, Hofgeismar.

Ablauf:
15. April 2017: Deadline für die Abgabe von Abstracts: Bitte senden Sie ihren Abstract an jan.stielike@uni-kassel.de. Der Abstract darf 4.000 Zeichen nicht überschreiten. Abstracts müssen in Englisch oder Deutsch verfasst sein.
15. Mai 2017: Information über die Annahme der Abstracts: Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt, um einen stimmigen Rahmen für Austausch und Diskussion zu gewährleisten. Die Auswahl erfolgt auf Grundlage der Qualität der Abstracts.
24. bis 27. Juli 2017: DoKoNaRa – Wir heißen Sie in Hofgeismar willkommen! Teilnehmende des Kolloquiums werden gebeten werden, eine Präsentation von rund 30 Minuten über ihr Promotionsvorhaben vorzubereiten. Die Benutzung alternativer Visualisierungtechniken anstelle von Präsentationssoftware wird besonders begrüßt. Moderationsmaterial wird zur Verfügung gestellt.
15. September 2017: Deadline für die Einreichung von Beiträgen für den Konferenzband: Details werden während der DoKoNaRa bekannt gegeben.

Kosten:
Der Teilnahmebeitrag wird Euro 150,- betragen und die Unterbringung, die Mahlzeiten und das Programm beinhalten. Die Unterbringung wird in Einzelzimmern erfolgen. Besondere Ernährungswünsche / -bedürfnisse werden berücksichtigt. Der Besuch der documenta 14 und die Führung sind im Teilnahmebeitrag inbegriffen.

Weitere Informationen:
Bitte kontaktieren Sie Jan Stielike von der Universität Kassel (Tel. +49(0)561/804-7560, jan.stielike@uni-kassel.de).

22. – 23. Mai 2017, Düsseldorf

urbanicom Studientagung

urbanicom-Mitgliederversammlung am 22. Mai 2017 in den Räumlichkeiten der IHK-Düsseldorf, Ernst-Schneider-Platz 1, 40212 Düsseldorf

urbanicom-Studientagung am 23. Mai 2017 in den Räumlichkeiten der NRW-Bank,Kavalleriestraße 22, 40213 Düsseldorf